Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Weser-Kurier: Wenige Bremer als divers eingetragen

"Die Bremer Bundestagsabgeordnete Doris Achelwilm (Linke) sagt, die dritte Geschlechtsoption stehe nach wie vor unter Rechtfertigungsdruck, wie man beispielsweise auch an Karnevalswitzen wie dem von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer merke. 'Es gibt zudem noch zu wenige fachkundige Ansprechpartner, die Unsicherheit nehmen, für Eltern und Hebammen zum Beispiel', sagt Achelwilm, Sprecherin ihrer Fraktion für Queerpolitik."

Den Artikel finden Sie hier.